lösungsorientiertes malen

Lösungsorientiertes Malen für Kinder und Jugendliche

Die besondere Wirkung des lösungsorientierten Malens erklärt sich aus Forschungsergebnissen die belegen, dass lediglich 10% dessen, was wir denken
verbale Prozesse sind, während 90% unserer kognitiven Prozesse auf Bildern basieren, die wir sehen und abgespeichert haben.

Beim lösungsorientierten Malen entstehen Bilder aus dem Kontext der aktuellen Situation und der aktuellen Fragestellung.

Bilder malen ist das „Nach- Außen- Bringen von inneren Bilden“.

Die Fragestellung, die Situation, das Erlebte wird zum Bild.

Das Bild macht die Fragestellung sichtbar. Im Bild werden beim genauen Betrachten Barrieren, Stagnationen, Dissonanzen,
ebenso wie Homöostase und Entwicklung erkennbar.

Die Erkenntnis wird nun zum Initial, das Bild zu verändern, Details zu ergänzen, Flächen zu übermalen, Flächen abzuschneiden oder zu überkleben,
Bilder neu einzufügen usw..

Lösungen entstehen

im Experiment

in der spielerischen Auseinandersetzung

ohne Bewertung

indem eigene kreative Potentiale aktiviert werden...

Das Bild verändern, ist das „Nach- Innen- Nehmen einer neuen Information“.

Aus der Veränderung im Bild resultiert die Veränderung im Denkprozess.






lösungsorientiertes Malen


löst Stress, um sich zu konzentrieren (Schule)

gibt Struktur, um eigenständig zu werden (Berufsfindung)

erfindet kreative eigene Lösungen, um mit den eigenen Stärken Erwartungen und Leistungsanforderungen zu erfüllen…